ehe die spuren verwehen ...
11 Frauen -
11 Jahrhunderte

 
 

Sie sind Besucher:

 
11frauen-11jahrhunderte.de wird überprüft von der Initiative-S

11 Frauen ...

Landgräfin Anna von Hessen (1485 – 1525) – Februar 2013
bearbeitet von Sabine Köttelwesch

 
Geborene Herzogin von Mecklenburg und Mutter Philipps des Großmütigen, gebührt mit ihrem bewegten Leben ein wichtiger Platz in der hessischen Geschichte, Als 15-Jährige hatte sie 1500 Landgraf Wilhelm von Hessen geheiratet und am 13. November 1504 den ersehnten Landeserben geboren. Nach dem Tod ihres Gemahls beanspruchte sie die vormundschaftliche Regentschaft und regierte schließlich vier Jahre anstelle von Philipp.
 
Veranstaltungen ...
weniger ...
Veranstalter : 11 Frauen – 11 Jahrhunderte
Datum : Freitag, 22.02.2013
Ort : Großer Sitzungssaal des Regierungspräsidiums Kassel
Uhrzeit : 17:00 Uhr
Titel : Landgräfin Anna von Hessen
Veranstaltungsart : Vortrag mit Bildern und zeitgenössischer Musik
Referent/in : Sabine Köttelwesch
Weitere Angaben : Sabine Köttelwesch hat sich mit dem Schicksal von Anna besonders auseinander gesetzt.
Dr. Claudia Schweitzer, eine junge Musikwissen-schaftlerin, wird mit Musik auf Originalinstrumenten jener Zeit einen Dialog mit der Referentin aufnehmen.
Eintritt : 5 Euro
Elisabeth Landgräfin von Hessen,
Herzogin von Mecklenburg (1596 – 1625)  - März 2013
bearbeitet von Ekkehard Schmidberger

Als Musikerin, Dichterin und Übersetzerin ist Elisabeth eine Ausnahme unter deutschen Fürstinnen vor dem Dreißigjährigen Krieg. Aufgewachsen am Kasseler Hof, einem kulturellen Zentrum Deutschlands, genoss sie als älteste Tochter des Landgrafen Moritz dem Gelehrten eine umfassende humanistische Bildung, wie sie auch sonst nur selten Knaben zu Teil werden konnte.
Als Herzogin von Mecklenburg gelang es ihr nach der Heirat jedoch nur noch für kurze Zeit in Güstrow eine ihr angemessene kulturelle Position einzunehmen. Schon mit 29 Jahren starb sie nach langer Krankheit.

Veranstaltungen ...
weniger ...
Veranstalter : 11 Frauen – 11 Jahrhunderte in Kooperation mit dem Museum für Sepulkralkultur
Datum : Freitag, 15.03.2013
Ort : Museum für Sepukralkultur
Uhrzeit : 17:00 Uhr
Titel : Elisabeth von Hessen, Herzogin von Mecklenburg
Veranstaltungsart : Vortrag mit Bildern und zeitgenössischer Musik
Referent/in : Angelika Horstmann und Ekkehard Schmidberger (Vortrag)
Jochen Faulhammer (Bariton)
Andreas Düker (Laute)
Weitere Angaben : Musiziert wird zu Erläuterungen von Dr. Angelika Horstmann aus dem Lautenbuch der Elisabeth. Zudem werden von Schimmelpfennig vertonte Madrigale der Elisabeth dargeboten.
Museumseintritt : 6 Euro
Gertrud Elisabeth Mara (1749 – 1833) - April 2013
bearbeitet von Sabine Köttelwesch


Sie stammte aus ärmlichen Verhältnissen einer Kasseler Musikerfamilie und konnte am Ende ihres Lebens auf eine unglaubliche Karriere zurückblicken. Neben musikalischer Begabung waren es vor allem Fleiß, Ausdauer und große Energie, die sie zum europäischen „Superstar“ werden ließen. Sie war hochdotierte Primadonna am Hofe von Friedrich dem Großen und feierte Triumphe in den großen Metropolen Europas. Manche Arien komponierte sie selbst. Ihr Leben gleicht einem Roman.
 
Veranstaltungen ...
weniger ...
Veranstalter : Christel Nies, Komponistinnen und ihr Werk,
in Kooperation mit 11 Frauen – 11 Jahrhunderte
Datum : Sonntag, 14.04.2013
Ort : Martinskirche
Uhrzeit : 18:00 Uhr
Titel : Viva la Mara!
Veranstaltungsart : Vortrag mit Musik
Referent/in : Christel Nies
Weitere Angaben : Christel Nies stellt das facettenreiche Leben der 1749 in Kassel geborenen legendären Sängerin vor in Wort, Ton und Bild. Traudl Schmaderer singt Arien, welche die Mara einst sang und ihren Ruhm als größte deutsche Primadonna mit begründeten.
Eintritt : 10 Euro, Schüler/Studenten 7 Euro
Louise Gräfin Bose (1813 – 1883) – Mai 2013
bearbeitet von Vera Leuschner

Louise von Bose, geb. Ortlöpp, älteste Tochter von Kurfürst Wilhelm II. und seiner Mätresse Emilie Ortlöpp, der späteren Gräfin Reichenbach-Lessonitz, verbrachte ihre Kindheit in Kassel, zog jedoch im Zuge der kurhessischen Verfassungskämpfe mit ihrer Familie nach Südhessen.
Sie trat durch großzügige Stiftungen und Schenkungen auf naturwissenschaftlichen, sozialem und kulturellem Gebiet hervor. In ihrer Heimatstadt Kassel gründete sie ein eigenes Museum, das Bose-Museum, dessen Gemäldesammlung in die Bestände der Neuen Galerie überging.

Veranstaltungen ...
weniger ...
Veranstalter : Museumslandschaft Hessen-Kassel, Neue Galerie
in Kooperation mit 11 Frauen – 11 Jahrhunderte
Datum : Sonntag, 26.05.2013
Ort : Neue Galerie
Uhrzeit : 11:30 Uhr
Titel : Fürstentochter und Mäzenin
Veranstaltungsart : Vortrag mit Lesung und musikalischer Begleitung
Referent/in : Dr. Vera Leuschner, Sabine Köttelwesch
Musik: Christian Schmidt, Klarinette
Kostenbeitrag : 11 Euro
Malwida von Meysenbug (1816 – 1903) – Juni 2013
bearbeitet von Marlis Wilde-Stockmeyer

Sie war Schriftstellerin, Frauenrechtlerin, Sozialistin und Europäerin.
Aufgewachsen in einem politisch konservativen Elternhaus in Kassel. Der Vater, Jurist, war Minister und enger Berater des Kurfürsten. Malwida entwickelte sich als Einzige der zahlreichen Geschwister zu einer Anhängerin der Ideen der 1848er Revolution mit allen persönlichen Konsequenzen, wie dem Exil in England.
Viele geistig freundschaftliche Verbindungen zu berühmten Persönlichkeiten ihrer Zeit wie Kinkel, Herzen, Mazzini, Kossuth, Wagner, Nietzsche, später in Rom kamen Liszt, Lenbach, Ibsen, R. Rolland und viele andere dazu.

Veranstaltungen ...
weniger ...
Veranstalter : Malwida von Meysenbug-Gesellschaft e.V.
in Kooperation mit 11 Frauen – 11 Jahrhunderte
Datum : Sonntag, 09.06.2013
Ort : Schöne Aussicht 9
Uhrzeit : 15:00 Uhr
Titel : Malwida von Meysenbug:
Kindheit und Jugendjahre in Kassel
Veranstaltungsart : Rundgang durch die hugenottische Oberneustadt,  Vortrag und Lesung aus Malwida von Meysenbug Memoiren einer Idealistin
Ausklang mit Gesprächen und Getränken im Frühstückstempel an der Neuen Galerie.
Referent/in : Dr. Marlis Wilde-Stockmeyer /
Christiane Petzoldt
Kostenbeitrag : 5 Euro incl. Getränke
Sophie Henschel (1841 – 1915) – Juli 2013
bearbeitet von Elke Böker


Sophie Henschel war eine außergewöhnliche Frau des 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts – nicht nur in der Geschichte Kassels, in der sie durch ihr Handeln als Fabrikantin und Stifterin viele Spuren hinterlassen hat.
In einer Zeit, in der politisches und unternehmerisches Engagement offiziell ausschließlich den Männern vorbehalten war, ist es Sophie Henschel gelungen, die Lokomotivfabrik ihres Mannes nach dessen Tod im Jahre 1894 zur Weltgeltung zu führen, bevor sie die Leitung des Unternehmens 1912 an ihren Sohn übergab.

 
Die Busführung mit Ausstellungsbesuch am 5.7. ist bereits ausgebucht.
Die Busführung mit Museumsbesuch am 7.8. ist bereits ausgebucht.
Wegen der großen Nachfrage bieten wir eine weitere Busführung am 11.9. an.
 
Veranstaltungen ...
weniger ...
Veranstalter : 11 Frauen – 11 Jahrhunderte in Kooperation
mit dem Henschel-Museum und
dem Museum für Sepulkralkultur
Datum : Freitag, 05.07.2013
Ort : Treffpunkt Weinbergstraße, ehemaliger Standort Haus Henschel – gegenüber Fürstengarten
Uhrzeit : 15:00 Uhr
Titel : Auf den Spuren Sophie Henschels in Kassel
Veranstaltungsart : Busführung und Ausstellungsbesuch
Referentinnen : Cäcilia Winter und Elke Böker
Weitere Angaben : Begrenzte Teilnehmer/Innenzahl !
Anmeldung erforderlich. Incl. Besuch einer kleinen Ausstellung, die das Henschel-Museum in Kooperation mit dem Verein Unternehmerinnen heute e.V. am 5.7. im Museum für Sepulkralkultur präsentiert.
Kostenbeitrag : 11 Euro
Veranstalter : Unternehmerinnen heute
Datum : Freitag, 05.07.2013
Ort : Aussichtsterrasse des Museum für Sepukralkultur
Uhrzeit : 18:00 Uhr
Veranstaltungsart : Sommerfest mit Buffet und Programm
Titel : Hommage an Sophie Henschel
Weitere Angaben : Keine öffentliche Veranstaltung
Auguste Förster (1848 – 1926) – August 2013
bearbeitet von Dagmar Kuhle

Auguste Försters Leben und Wirken fällt ebenso wie das Sophie Henschels in die Zeit des ausgehenden 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts.
Den Großteil ihres Lebens verbrachte Auguste Förster in Kassel, von wo aus ihr Tun weit über die Grenzen dieser Stadt hinaus bis in die europäischen Nachbarländer hinein Wirkung zeigte. Bekanntheit erlangte sie vor allem als Frauenrechtlerin, Pädagogin, Schulpolitikerin und als Gründerin und Leiterin zahlreicher Bildungsanstalten für Frauen.

Veranstaltungen ...
weniger ...
Veranstalter : Friedhofsverwaltung Kassel
in Kooperation mit 11 Frauen – 11 Jahrhunderte
Datum : Sonntag, 25.08.2013
Ort : Hauptfriedhof / Haupteingang Eingang Halitplatz (Mombachstraße), gegenüber Scheidemannhaus
Uhrzeit : 15:00 Uhr
Titel : "Vier Frauen – Vier Ehrengräber"
Veranstaltungsart : Rundgang
Referent/in : Dr. Kerstin Wolff
(Stiftung Archiv d. deutschen Frauenbewegung)
Joachim Diefenbach
(Museum für Sepulkralkultur)
Dagmar Kuhle
(Museum für Sepulkralkultur)
Weitere Angaben :


 
Von den derzeit insgesamt 63 Ehrengräbern der Stadt Kassel wurden nur acht an Frauen vergeben. Ehrengräber von Frauen sind also eine Besonderheit.
In Kooperation mit dem Stadtjubiläumsprojekt „11 Frauen – 11 Jahrhunderte“ besuchen wir auf einen gemeinsamen Spaziergang die Ehrengräber von Auguste Förster, Julie v. Kästner, Elisabeth Knipping und der Fürstin von Hanau, der Ehefrau des letzten Kurfürsten von Hessen-Kassel, auf dem Hauptfriedhof: An den Gräbern erfahren Sie nicht nur Interessantes aus dem Leben der Frauen und ihrem Wirken in der Stadt Kassel, sondern auch über die Bedeutung von Ehrengräbern und deren Erhalt. Die Referentinnen und der Referent mit ihren unterschiedlichen Professionen versprechen einen spannenden Spaziergang.
Eintritt : frei, Spenden erbeten
Luise Greger (1862 – 1944) – September 2013
bearbeitet von Helmuth Greger


Luise Greger wurde 1862 in Greifswald geboren. Schon mit 11 Jahren schuf sie ihre ersten Liedkompositionen. Ihre Musikalische Ausbildung erhielt sie in Greifswald und Berlin. 1894 übersiedelte Luise Greger mit ihrer Familie nach Kassel und lebte dort in Wilhelmshöhe bis 1939.
Luise Gregers Werk umfasst über 100 Stücke, größtenteils Liedwerke, einige Chorstücke und die Märchenoper „Gänseliesel“. Regelmäßig veranstaltete sie musikalische Salons, sie war als Kammersängerin und Komponistin zu ihrer Zeit in Deutschland und im europäischen Ausland bekannt. Ihre Lieder gehörten zum Repertoire berühmter Sängerinnen und Sänger.

 
Veranstaltungen ...
weniger ...
Veranstalter : Kasseler Kulturforum e.V.
Datum : Samstag, 07.09.2013
Ort :

Neuer Ort :

 
Christuskirche Kassel Wilhelmshöhe

Festsaal im Augustinum Kassel, Im Druseltal 12
Uhrzeit : 17:00 Uhr
Titel : Luise Gregers "Gänseliesel"
Märchenoper auf einen Text von Emilie Riedel
Veranstaltungsart : Opernaufführung
Referent/in : Eingerichtet von Barbara Gabler
Libretto-Bearbeitung: Klaus Schützmannsky
Weitere Angaben : Aufführung der Märchenoper "Gänseliesel" in Zusammenarbeit mit dem Furore Verlag.
Sara Nussbaum (1868 – 1956) – Oktober 2013
bearbeitet von Anne Belke-Herwig


Die Jüdin Sara Nussbaum führte einen großen Geschäftshaushalt, arbeitete ehrenamtlich in der jüdischen Gemeinde als Kranken- und Altenpflegerin, erlebte im Dritten Reich Verfolgung, den Zerfall ihrer Familie, Enteignung. Sie überlebte das Lager Theresienstadt und suchte in der Nachkriegszeit in Kassel wieder ihren Lebensmittelpunkt. 1956 wurde sie erste Kasseler Ehrenbürgerin.
 
Veranstaltungen ...
weniger ...
Veranstalter : 11 Frauen-11 Jahrhunderte mit Unterstützung des DRK Stadtteiltreffs Mombach im
Philipp-Scheidemann-Haus
Datum : Donnerstag, 17.10.2013
Ort : Stadtteiltreff Mombach, Holländische Str. 74
Uhrzeit : 19:00 Uhr
Titel : „Ich will in dieser Stadt leben…“
Veranstaltungsart : Gedenkveranstaltung
Referent/in : Anne Belke-Herwig M.A.
Dr. Gilla Dölle vom Archiv der deutschen Frauenbewegung und Herr Ernst Klein vom Verein Rückblende - gegen das Vergessen
Weitere Angaben : Im Anschluss gemeinsamer Gang in die Schäfergasse, wo die Familie Nussbaum einst lebte.
Eintritt : frei, Spenden erbeten
Elisabeth Selbert (1896 – 1986) – November 2013
bearbeitet von Elke Barthel


Die Juristin und Politikerin Dr. Elisabeth Selbert schrieb Geschichte. Als eine der vier "Mütter" des Grundgesetzes gelang ihr die Verankerung der Gleichstellung von Mann und Frau. In der Debatte über die deutsche Verfassung brach sie mit Konventionen und bestand einen harten Kampf. Darüber hinaus führte sie in vielerlei Hinsicht ein Leben gegen den herrschenden Zeitgeist, ein Frauenleben, das wir heute als modern bezeichnen würden.
 
Veranstaltungen ...
weniger ...
Veranstalter : 11 Frauen – 11 Jahrhunderte
mit Unterstützung des Bundessozialgerichts
und des Internationalen Frauenclubs Kassel
Datum : Mittwoch, 13.11.2013
Ort : Bundessozialgericht, Elisabeth-Selbert-Saal
Uhrzeit : 18:00 Uhr
Titel : Dr. Elisabeth Selbert. Ein ganz normales Leben?
Veranstaltungsart : Zwei Kurzvorträge mit Bildern und Tondokumenten
Referent/in : Mechthild Dyckmans, MdB und Elke Barthel
Weitere Angaben : Nach dem Vortrag gibt es Gelegenheit zur Besichtigung einer Ausstellung über die Mütter des Grundgesetzes.
Die Veranstaltung klingt aus mit Getränken und Fingerfood bei hoffentlich angeregten Gesprächen.
Dank gilt dem Archiv der deutschen Frauenbewegung, für die Bereitstellung von Bildern, Literatur und hilfreichen Hinweisen.
Eintritt : frei, Spenden erbeten
Christine Brückner (1921 – 1996) – Dezember 2013
bearbeitet von Elke Böker


Christine Brückner, die einen Teil ihrer Jugend in Kassel verbrachte und sich später unsere Stadt als „Ständigen Wohnsitz“ erwählte, ist vielen Menschen der Nachkriegsgeneration durch ihre Romane und durch Kolumnen zu Fragen unserer Zeit vertraut.
Ihre Bücher wurden in 17 Sprachen übersetzt und erreichten Millionenauflagen. Spätestens seit Erscheinen der „Poenichen-Trilogie“ gehört sie zu den meistgelesenen deutschen Schriftstellerinnen der Nachkriegszeit.

 
Veranstaltungen ...
weniger ...
Veranstalter : 11 Frauen – 11 Jahrhunderte in Kooperation mit
Plansecur – Die Finanzplaner
Datum : Dienstag, 10.12.2013
Ort : Plansecur
Uhrzeit : 15:00 Uhr
Titel : Christine Brückner – eine gute Gastgeberin
Veranstaltungsart : Geburtstagsfeier Christine Brückner
Referent/in : Dr. Friedrich Block, Brückner-Kühner-Stiftung
und Elke Böker
Weitere Angaben : Christine Brückner war eine gute Gastgeberin – gern hat sie Freunde bewirtet und freute sich, wenn ihre hausfraulichen Fähigkeiten gewürdigt und gelobt wurden.
Ob mit literarischen Festen oder gemeinsamen Picknick- und Gesangsstunden – sie hat gern mit Freunden gefeiert. Am 10.12.2013 wäre sie 92 Jahre alt geworden.
Ihr zu Ehren laden wir ein zu einer Geburtstagsfeier mit Kaffee, Tee und selbstgebackenem Kuchen und freuen uns darauf, bei dieser Gelegenheit auch die Stimme von Christine Brückner hören zu können.
Eintritt : frei, Spenden erbeten